Auto und Motorrad Fahrschule




Kontrollprüfung für den Schweizer Führerschein

Kontrollprüfung zur Anerkennung des Schweizer Führerscheins


Keine Angst, die Kontrollprüfung muss nicht jährlich nach der bestandenen Prüfung zur Kontrolle der Fahrkenntnisse abgelegt werden oder so ähnlich. Sie wird nur dann durchgeführt, wenn es um die Anerkennung einer im Ausland erworbenen Fahrerlaubnis geht. Soll heissen, wenn jemand weniger als 12 Monate im Ausland gelebt und in dieser Zeit den Führerschein erworben hat.
Ist jemand erst nach Erwerb des Führerausweises in die Schweiz gekommen, ist der Führerschein in den ersten 12 Monaten auch hier gültig.
Nach Ablauf dieses Jahres darf der ausländische Führerausweis in der Schweiz nicht mehr verwendet werden. Innerhalb von 9 Jahren kann eine Kontrollprüfung abgelegt werden. Die Kontrollprüfung muss innerhalb von 3 Monaten nach Einreichen des Gesuches absolviert und kann nicht mehr verschoben werden.

Personen, die berufsmässig (BPT) in der Schweiz immatrikulierte Motorfahrzeuge der Kategorien C und C1 (Lastwagen), D (Gesellschaftswagen) oder D1 führen möchten, benötigen den schweizerischen Führerausweis sofort (vor Antritt der ersten gewerbsmässigen Fahrt). Dies gilt auch, wenn jemand mit den Kategorien F, B, B1 oder "höher" berufsmässigen Personentransport ausführen möchte.



Die Prüfung mal kurz im Ausland ablegen?


Das kann man natürlich – jedoch werden im Ausland erworbene Führerausweise von Personen mit rechtlichem Wohnsitz in der Schweiz nur anerkannt, wenn der Erwerb des Führerausweises während eines Aufenthaltes von mindestens zwölf zusammenhängenden Monaten im Ausstellerstaat erfolgte.

Bedingungen für den Erwerb des schweizerischen Führerausweises findest du auf dem entsprechenden Merkblatt.

 

Gut zu wissen


Für die Fahrausbildung verwenden wir ein Fahrzeug mit Automatik-Getriebe. Der Fahrschüler darf aber nach der Prüfung Schaltung und Automatik fahren